Sie sind hier:

GKD Aktuelles

Titel
Keine Anwendung der SCA für ELBe
Startdatum
04. Juli 2019
Einleitung

Ab 19. September 2019 ist europaweit die Strong Customer Authentication (SCA) für Bezahlverfahren erforderlich. Dies erfolgt im Rahmen einer Verordnung über die starke Kundenauthentifizierung zum Authentifizieren von Online-Zahlungen als Teil der zweiten Zahlungsdiensterichtlinie (Second Payment Services Directive, PSD2). 

Haupttext

Ziel der SCA ist vornehmlich die Eindämmung von Betrug sowie die Verbesserung der Sicherheit im Zahlungsverkehr durch Einführen einer Zwei-Faktoren-Authentifizierung bei elektronischen Zahlungen oder Zugreifen auf Konten.

Online-Zahlungen müssen dann anhand von mindestens zwei der drei Faktoren authentifiziert werden:

  • Wissen: Etwas, das nur der Nutzer kennt, z. B. Passwort
  • Besitz: Etwas, das nur der Nutzer besitzt, z. B. Token, Einmal-Code per Mobiltelefon, Kreditkarte mit CPV 
  • Inhärenz: Etwas, das dem Nutzer persönlich oder körperlich zu eigen ist, z. B. Fingerabdruck

Für ELBe, das Lastschriftverfahren der GKD Recklinghausen, gilt die SCA nicht. Eine SCA ist dann erforderlich, wenn der Nutzer online auf sein Zahlungskonto zugreift bzw. eine elektronische Zahlung auslöst. Zahlungen über ELBe werden durch den Zahlungsempfänger ausgelöst und Einzugsermächtigungen ohne direkte Interaktion des Zahlers mit seiner Bank eingerichtet.